Der kölsche Nubbel: Ausgezeichneter Rednernachwuchs

Die Figur des Sündenbocks im rheinischen Karneval ist der „Nubbel“. Michael Hehn schlüpft nun für die Karnevalszeit in eben diese Rolle und erscheint den Kölner in zahlreichen Sitzungen als Büttenredner bevor er dann in der Nacht zum Aschermittwoch wieder im Untergrund verschwindet.
 
Die Stiftung SK Kultur hat jetzt, in Kooperation mit der Akademie „för uns kölsche Sproch“ und dem „Literarischen Komitee“ des Festkomitees Kölner Karneval, die Auszeichnung als bester kölscher Rednernachwuchs an den „Nubbel“ verliehen. Offiziell Fotografiert wurde der Musiker Michael Hehn in einer Ruine des Kölner Festungsrings von 1815, der aufgrund der Versailler Verträge 1919 zerstört werden musste von Valéry Kloubert.
 
Die Tiefschwarzen Augenringen, der rot-goldene Frak und bitterböse aber doch urkomische kölsche Momente sind ab jetzt die Markenzeichen dieser besonderen Kunstfigur im Kölner Karneval.
www.nubbel.koeln